Studium

Mit moderner Gebäudetechnik zu mehr Nachhaltigkeit

In Gebäuden laufen komplexe energetische und klimaentscheidende Vorgänge ab: Verteilsysteme verbreiten die erzeugte Wärme und Kälte in den Räumen. Geregelte Leuchten sorgen für passende Helligkeit. Ausgeklügelte Lüftungsanlagen garantieren saubere Raumluft und ein angenehmes Raumklima. Diese Abläufe mittels intelligente Algorithmen ressourcenschonend und mit erneuerbaren Energiekonzepten umzusetzen, ist ein entscheidender Schritt in Richtung Nachhaltigkeit. Das Studium der Gebäudeenergie- und -informationstechnik (Nachhaltige Gebäudetechnik) vermittelt, wie Energie und Ressourcen im Gebäudebetrieb effizienter eingesetzt werden können, wie sich smarte Lösungen zur Automatisierung und Überwachung in Gebäuden integrieren lassen und wie Technik die Lebensqualität in Gebäuden verbessern kann.

Klimaneutraler Gebäudebestand

Deutschland plant einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand bis zum 2050. Eine wichtige Voraussetzung für die gelungene Klimaneutralität im Gebäudesektor ist die Erhöhung der Energieeffizienz bei gleichzeitiger Einhaltung der Anforderungen an Raumklima. Mit Integration der erneuerbarer Energien und zunehmender Systemkomplexität kann ein optimaler abgestimmter Betrieb von Komponenten nur durch automatisierte Prozesse und intelligente Algorithmen aufrechterhalten werden. Der Studiengang Gebäudeenergie- und -informationstechnik an der HTW Berlin bildet Spezialisten und Spezialistinnen für intelligente nachhaltige Gebäudetechnik aus.